Jobs

Koordination und Realisierung von Bildungsveranstaltungen mit Jugendlichen und Multiplikator*innen (Elternzeitvertretung)

Das Archiv der Jugendkulturen e. V. ist ein Informations- und Kompetenzzentrum für Jugendkulturen. Seit 1.1.2020 fördern das BMFSFJ und u.a. die bpb im Rahmen des Bundesprogramms »Demokratie leben!« das Bundesmodellprojekt »sUPpress – Medienkompetenz für Engagement und Selbstwirksamkeit«. Zur Förderung gehören langzeitpädagogische Bildungsangebote für Jugendliche und Erwachsene im Kontext von Demokratieförderung, Jugendkulturen, Verschwörungsphantasien, Fake News und Hate Speech. Für die Koordination und Realisierung dieser Maßnahmen suchen wir in Elternzeitvertretung möglichst zum 10.2.2022, befristet bis zum 31.08.2022, eine*n erfahrene*n und fachkundige*n neue*n Kolleg*in für die Position der

Koordination und Realisierung von Bildungsveranstaltungen mit Jugendlichen und Multiplikator*innen (Elternzeitvertretung)

Wir erwarten:

  • abgeschlossenes Hochschulstudium, bevorzugt in Sozialwissenschaften
  • sehr gute Kenntnisse und langjährige Erfahrungen in der politischen, medienpädagogischen und (jugend)kulturellen Jugend- und Erwachsenenbildung, insbesondere im Kontext von Demokratieförderung, Verschwörungsphantasien, Fake News, Hate Speech, Rechtsextremismus und Antisemitismus
  • sehr ausgeprägte Koordinations- und Organisationsfähigkeit
  • ausgeprägte Medienkompetenz
  • fundierte Erfahrungen in der Koordination von Bildungsveranstaltungen
  • Erfahrungen in Netzwerkarbeit
  • sicheres Auftreten und Kommunikationsstärke
  • hohes Maß an sozialer und inter-/ transkultureller Kompetenz
  • Bereitschaft zu flexiblen Arbeitszeiten und zu bundesweiten Dienstreisen
  • Lust auf die Arbeit in einer dynamischen NGO

Wir bieten:

  • ein spannendes Arbeitsfeld und Team in einer zivilgesellschaftlichen Einrichtung
  • Bezahlung in Anlehnung an TVöD 10 Bund, durchschnittliche Arbeitszeit 35 Wochenstunden Die Tätigkeit ist bis zum 31.08.2022 befristet. Dienstort ist Berlin.

Aussagekräftige Bewerbungsunterlagen senden Sie bitte bis zum 29.12.2021 (max. 2MB) per E-Mail an die Projektleitung gabi.rohmann@jugendkulturen.de. Die Auswahlgespräche finden im Januar 2022 statt. Für eine Diversitäts-orientierte Weiterentwicklung des Archivs begrüßen wir ausdrücklich Bewerbungen von mehrsprachig aufgewachsenen Menschen, Menschen mit einer jüngeren Migrationsgeschichte und / oder BIPoC.

Koordination und Referent*in für Monitoring und Bildungsveranstaltungen mit Jugendlichen, Multiplikator*innen und Polizei

Das Archiv der Jugendkulturen e. V. ist ein Informations- und Kompetenzzentrum für Jugendkulturen. Seit 01.01.2020 bis voraussichtlich 31.12.2024 fördern das BMFSFJ und die bpb im Rahmen des Bundesprogramms »Demokratie leben!« das Bundesmodellprojekt »sUPpress – Medienkompetenz für Engagement und Selbstwirksamkeit«. Zur Förderung gehören u.a. langzeitpädagogische Bildungsangebote für Jugendliche sowie Fortbildungen für Multiplikator*innen und für die Polizei im Kontext von Demokratieförderung, Jugendkulturen, Verschwörungsphantasien und Fake News. Für die Realisierung dieser Maßnahmen suchen wir zum 01.02.2022 eine*n fachkundige*n neue*n Kolleg*in für die Position der

Koordination und Referent*in für Monitoring und Bildungsveranstaltungen mit Jugendlichen, Multiplikator*innen und Polizei

Wir erwarten:

  • abgeschlossenes Hochschulstudium, bevorzugt in Sozialwissenschaften
  • sehr gute Fachkenntnisse und langjährige Erfahrungen in der politischen und (jugend)kulturellen Jugend- und Erwachsenenbildung, insbesondere im Kontext von Demokratieförderung, Gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit, Verschwörungsphantasien, Fake News, Medienkompetenzbildung, Rechtsextremismus und Antisemitismus
  • sehr hohe Medienkompetenz
  • fundierte Erfahrungen in der Koordination und Realisierung von Bildungsveranstaltungen + ausgeprägte Koordinations- und Organisationsfähigkeit
  • sehr gute Recherche-/ und Social-Media-Monitoring-Kenntnisse zu Jugendkulturen im Kontext von Gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit, Verschwörungsphantasien, Rechtsextremismus und Antisemitismus
  • Erfahrungen in Netzwerkarbeit
  • sicheres Auftreten, Präsentations- und Kommunikationsstärke
  • hohes Maß an sozialer und inter-/ transkultureller Kompetenz
  • Bereitschaft zu flexiblen Arbeitszeiten und zu bundesweiten Dienstreisen
  • Lust auf die Arbeit in einer dynamischen NGO

Wir bieten:

  • ein spannendes Arbeitsfeld und Team in einer zivilgesellschaftlichen Einrichtung
  • Bezahlung in Anlehnung an TVöD 10 Bund, durchschnittliche Arbeitszeit 19,5 Wochenstunden Dienstort ist Berlin.

Aussagekräftige Bewerbungsunterlagen senden Sie bitte bis zum 29.12.2021 (max. 2MB) per E-Mail an die Projektleitung gabi.rohmann@jugendkulturen.de. Die Auswahlgespräche finden im Januar 2022 statt. Für eine Diversitäts-orientierte Weiterentwicklung des Archivs begrüßen wir ausdrücklich Bewerbungen von mehrsprachig aufgewachsenen Menschen, Menschen mit einer jüngeren Migrationsgeschichte und / oder BIPoC.