Team

Das sUPpress-Team setzt sich aus Menschen mit verschiedenen Herkünften, Sprachkenntnissen und Professionen zusammen. Junge Medienprofis gestalten mit politischen und kulturellen Bildner*innen und Jugendszenenangehörigen gemeinsam Workshops, Vorträge, Vernetzungstreffen, Exkursionen und Fortbildungen. sUPpress kooperiert hierbei u.a. mit der Deutschen Journalistenschule #journalistenschule und der Berghof Foundation.

Mitarbeiter*innen

  • Gabriele Rohmann

    Gabriele Rohmann

    Projektleitung

    Gabriele Rohmann ist Sozialwissenschaftlerin, Journalistin, Mitgründerin und Leiterin des Archivs der Jugendkulturen. Für das Archiv hat sie zahlreiche Angebote und Projekte konzipiert und geleitet (u.a. »Culture on the Road«, »Migration und Jugendkulturen«, »New Faces – Mit Kultur und Medien gegen Antisemitismus«, »Zukunftsmusik Reloaded«, »Jugendkulturen und Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit«) und vielfach zu Jugendkulturen im Kontext von Protestbewegungen, Diskriminierungen, Rechtsextremismus, Rassismus, Antisemitismus und Sexismus referiert und publiziert.

    Kontakt:
    gabi.rohmann@jugendkulturen.de

  • Julian Gerlach

    Julian Gerlach

    Koordinator und Referent Bildungsangebote für Schulen

    Julian Gerlach arbeitet seit seinem Studium der Linguistik und Geschichte zu den Themen Hasssprache im Allgemeinen, Antisemitismus und Rechtsextremismus. Von 2010 bis 2018 war er als freier Bildungsreferent für verschiedene Organisationen u.a. zu den Themen Flucht und Asyl, Schüler*innenvertretung, Kommunalpolitik, Demokratie und Wahlen sowie Gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit aktiv. Zuletzt arbeitete er als wissenschaftlicher Mitarbeiter im DFG-Projekt »Verbal-Antisemitismen im Internet« und als Koordinator für das Bildungsangebot »Culture on the Road« des Archiv der Jugendkulturen.

    Kontakt:
    julian.gerlach@jugendkulturen.de

  • Paula Seemann

    Paula Seemann

    Koordinatorin und Referentin Bildungsangebote für Multiplikator*innen

    Paula Seemann ist Kulturwissenschaftlerin und Medienpädagogin. Sie interessiert sich besonders für Fragen um mediale Repräsentationen und gesellschaftliche Folgen technologischer Entwicklungen. Aus diesem Interesse heraus ist sie seit 2015 in der Medienbildung tätig und gibt für Menschen unterschiedlichen Alters Workshops zum verantwortungsbewussten und kreativen Umgang mit Medien – das umfasst u.a. Themen wie Dynamiken und Umgang in sozialen Netzwerken, Hate Speech, Desinformationen und Bildungsarbeit mit und über Medien gestalten.

    Kontakt:
    paula.seemann@jugendkulturen.de

  • Johanna Reiter

    Johanna Reiter

    Studentische Mitarbeiterin

    Johanna Reiter studiert Soziale Arbeit an der Alice Salomon Hochschule Berlin. Ins Archiv der Jugendkulturen und zu sUPpress ist sie über ein Praktikum gekommen und geblieben. Sie unterstützt sUPpress in der Koordination der Bildungsangebote für Schulen und mit ihren Fähigkeiten im Bereich Fotografie und Grafikdesign. Außerdem ist sie für Fotografie, Video und die Erstellung von Websites auch als Referentin für sUPpress-Workshops an den Schulen aktiv.

    Kontakt:
    johanna.reiter@jugendkulturen.de

  • Elizabete Motivane

    Elizabete Motivane

    FSJ Kultur

    Elizabete Motivane unterstützt das Team im Rahmen des FSJ Kultur bei dem Projekt sUPpress und nutzt dieses Jahr sowohl zur beruflichen als auch persönlichen Orientierung und Entwicklung. Sie interessiert sich für Themen wie die Entwicklung und Implikationen von z.B. Mode, Musik, und Social-Media.

Referent*innen

  • Sofie Czilwik

    Sofie Czilwik

    Sofie Czilwik ist freie Journalistin in Berlin. Sie arbeitet für den öffentlich-rechtlichen Rundfunk, schreibt für Magazine und Zeitungen. Ihre Schwerpunkte: Gesellschaft und Politik und alles, was dazwischenliegt. Sie hat in Bremen, Köln und Guadalajara Politik und Soziologie studiert und wurde an der Evangelischen Journalistenschule in Berlin ausgebildet. Bei sUPpress vermittelt sie Journalismus: Was ist das? Wie funktioniert das? Und welche Kompetenzen benötigen die Schüler*innen für eine mündige und bewusste Mediennutzung?

    Website:
    sofieczilwik.de

  • Johannes Drosdowski

    Johannes Drosdowski

    Johannes Drosdowski ist Redakteur bei der taz und freier Journalist. Er wurde er an der Deutschen Journalistenschule ausgebildet und hat an der LMU in München seinen Master in Journalismus gemacht. Für das Archiv hat er »sUPpress« mitentworfen und gibt dort Workshops zu Presse, Fake News und Verschwörungserzählungen. Er liebt Zombies, Comics und das Internet.

  • Sebastian Graf

    Sebastian Graf

    Sebastian Graf ist Soziologe und Politikwissenschaftler mit dem Schwerpunkt Europäische Gesellschaften. Zu seinen Arbeits- und Forschungsthemen zählen die sozial-ökologische Gestaltung des Öffentlichen Raumes, die digitale Transformation sowie gesellschaftliche und politische Teilhabe. Seit 2019 arbeitet er als politischer Referent für das Archiv der Jugendkulturen im Rahmen der Angebote »Culture on the Road« und »sUPpress« zu den Themen Jugendkulturen und Protestbewegungen, Rechtsextremismus und gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit im Internet.

  • Marie-Thérèse Harasim

    Marie-Thérèse Harasim

    Marie-Thérèse Harasim ist freie Journalistin und arbeitet unter anderem für den Deutschlandfunk, Deutschlandfunk Kultur und den RBB. Ausgebildet an der Evangelischen Journalistenschule hat sie zuvor Literaturwissenschaften, Germanistik und Volkswirtschaftslehre studiert. Für das Archiv der Jugendkulturen ist sie Teamerin und Social-Media-Redakteurin von sUPpress.

  • Sebastian Kretz

    © Foto: Schnepp Renou

    Sebastian Kretz

    Sebastian Kretz ist 1982 geboren, hat Politikwissenschaft studiert und wurde an der Deutschen Journalistenschule in München zum Redakteur ausgebildet. Er schreibt als freier Autor über Wissenschafts-, Geschichts- und Reisethemen, unter anderem in den Magazinen der GEO-Familie. Er hat im Rowohlt-Verlag zwei Kriminalromane veröffentlicht; weitere Bücher sind in Arbeit. Er lebt mit seiner Familie in Berlin.

    Website:
    kretz-text.de

  • LMNZ

    LMNZ

    LMNZ (elements) ist einer der umtriebigsten und vielseitigsten unabhängigen Künstler in Deutschland. Der Tausendsassa produziert und komponiert selbst Musik, schreibt eigene Raps und stand damit bereits auf ca. 400 Bühnen in über 20 Ländern. Darüber hinaus erstellt er Musikvideos, Event- und Imagefilme, arbeitet als studierter Bachelor of Recording Arts als Tontechniker und hat über 800 Rap-, Video-, Tontechnik- und Band-Workshops gegeben.

  • Patrick Mashegwana

    Patrick Mashegwana aka Pforreal ist ein Afro-Fusion-Künstler aus Südafrika. Er ist Rapper, Sänger und Songwriter. Patrick beschreibt seine Musik als urban und modern, jedoch mit vielen Einflüssen seiner afrikanischen Wurzeln. Inspiriert wird seine Musik durch die südafrikanische Tanzkultur sowie durch afrikanische Klänge von Fela Kuti, Ismael Lo, Lazarus Kgagudi und Steve Kekana. Vor seinem Umzug nach Europa war Patrick insbesondere in der HipHop-Szene in Johannesburg, Pretoria und Limpopo aktiv.

  • Eva Pedroza

    Eva Pedroza

    Eva Pedroza ist freischaffende Künstlerin in den Bereichen Malerei und Animation und experimentiert auch immer gerne mit weiteren Formaten und Materialien. Sie hat Freie Kunst an der Universidad Nacional de las Artes in Argentinien und Kunst und Medien an der Universität der Künste Berlin studiert. Für das Archiv der Jugendkulturen ist sie Teamerin und gibt Workshops zu Medienkunst und Malerei.

    Website:
    evapedroza.com

  • Thomas Riedmann

    Thomas Riedmann

    Thomas Riedmann absolvierte sein Bachelorstudium der Sozial- und Kulturanthropologie an der Freien Universität zu Berlin. Dort studierte er in den Nebenfächern außerdem Lateinamerikastudien und Geschichte. In seinem Studium beschäftigte er sich intensiv mit Nationalismus, Antisemitismus und der politischen Sozialisation von Heranwachsenden. Neben seiner Tätigkeit bei sUPpress ist er Teil des Vereins für Bildung und Partizipation e.V., der in basisdemokratischer Organisation das Museum des Kapitalismus in Berlin-Kreuzberg betreibt.

  • Lion Sawatzki

    Lion Sawatzki

    Lion Sawatzki absolvierte sein Bachelorstudium der Angewandten Medien mit dem Schwerpunkt Sportjournalismus in Hamburg und sammelte vielfältige Erfahrungen in der Medienwelt. TV, Werbe und Agenturen prägten die Arbeit. Zeitgleich arbeitete er über Umwege für den Mojo Club im Booking und in der Club-Konzertproduktion. Die gesammelten Erlebnisse veranlassten ihn dazu einen neuen Bildungsweg einzuschlagen. Im Winter 2020 startete er sein zweites Bachelorstudium der Sozialen Arbeit. Als Referent konzeptioniert er medienpädagogische Formate und unterstützt bei der modernen Verknüpfung zu Jugendkulturen.

  • Foto: Friedrich Kreyenberg

    Konrad Schlaich

    Konrad Schlaich, Jahrgang 1995, wuchs in Berlin auf und studierte an der FU Berlin und an der American University of Beirut Anthropologie. Während des Studiums wuchs sein Interesse am Dokumentarfilm und an hybriden Formen aus Fiktion und Dokumentation. Er studiert seit 2020 Regie an der Filmuniversität Babelsberg.

  • Eli Schweizer

    Eli Schweizer

    Eli Schweizer studiert Erziehungswissenschaft und Gender Studies an der Humboldt Universität zu Berlin. Sie kam über ein Praktikum zum Archiv der Jugendkulturen und ist seitdem als Bildungsreferentin für sUPpress und Culture on the Road mit dabei. Eli sammelte erste Erfahrungen in der Jugendarbeit als Vorstand des Kreisjugendrings-Rems-Murr e.V. und interessiert sich seither vor allem für Themen der Frauen- und Mädchenarbeit. Im Rahmen ihres Studiums und als Bildungsreferentin des Archivs beschäftigt sie sich vor allem mit den Themen Diversity, Sexismus, LGBTQI+, Feminismus, Partizipation und Demokratieförderung.

  • Aysu Wagner

    Aysu Wagner

    Aysu studiert Bildungs- und Erziehungswissenschaften an der Freien Universität zu Berlin. Sie arbeitet zu gesellschaftlichen Themen wie Diskriminierung, Rassismus, Sexismus, Intersektionalität, Einwanderungspolitik und Migration. Außerdem ist sie ein großer Hip-Hop Fan. Rap als Ausdruck von Ungerechtigkeit und gesellschaftlicher Missstände fasziniert sie. Nach ihrem Studium möchte sie in der Bildungs- und Präventionsarbeit tätig sein um insbesondere Jugendliche of Colour in ihrer Identitätsfindung zu begleiten.

  • Lea Weigert

    Lea Weigert ist Illustratorin, Tattoowiererin und studiert Visuellen Kommunikation an der Universität der Künste Berlin. Für das Archiv der Jugendkulturen arbeitet sie im Rahmen freier Comic, Zeichnung und Zineadaption. Unter dem Synonym »Ich weiger mich« waren ihre Arbeiten zuletzt in der Berliner Schikkimikki Galerie, im Düsseldorfer Onomato sowie auf dem Snaileye-Festival in Leipzig zu sehen.